Gemeinde Ebersdorf Gemeinde Ebersdorf

Rezepte und Grilltipps

Grillbanane - von Alexander Knorr aus dem Organisationsteam

Zutaten:

  • Bananen
  • Kinderschokolade

Bananen mit Schale längs einschneiden. Eine Kinderschokolade in den Schlitz stecken und auf den Grill legen, wenn dieser schon nicht mehr ganz so heiß ist.

Eine köstliche gegrillte Nachspeise! 

Russische Schaschlik - von Wolfgang Ebertz aus dem Organisations-Team

Zutaten

  • 2 kg Schweinefleisch, (Schweinehals, -nacken oder -kamm, gut durchwachsen)
  • 6 EL Paprikapulver, süß oder scharf
  • 6 EL Salz
  • 6 EL Pfeffer
  • 2 Flaschen Weißwein, (Riesling)
  • 1 Flasche Ananassaft, Direktsaft, kein Konzentrat
  • 8 Lorbeerblätter
  • 1 kg Zwiebel 
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1 EL Essig-Essenz
  • etwas Wasser

Das Fleisch in ca. 5x5 cm große Stücke schneiden und in einer ausreichend großen Schüssel mit den Gewürzen (Salz, Paprika, Pfeffer und Lorbeer) gut vermengen. Die Zwiebeln in ganz dünne, halbe Ringe schneiden, den Knoblauch schälen, andrücken und ebenfalls unterheben. Das Ganze zum Schluss mit Weißwein und Ananassaft aufgießen, durchrühren und mit Alufolie oder Frischhaltefolie abdecken und über Nacht einziehen lassen. Das Fleisch und die Zwiebeln sollten von der Flüssigkeit bedeckt sein, ansonsten mehrmals durchrühren während der Marinierzeit.

Zum Grillen benutzt man am besten einen russischen Schaschlikgrill und heizt den richtig ein. Die Fleischstücke werden auf Schaschlikspieße gespießt. 5-6 Stück pro Spieß. Dann werden sie kurz (3-4) Minuten unter Wenden gegrillt und bei Bedarf mit Essigwasser, welches man aus der Essigessenz und der benötigten Menge Wasser mischt, zum Schluss beträufelt.

An Guadn!

Knuspriges Grillhähnchen - von Melanie Bischoff aus dem Organisations-Team

Zutaten

  • 1 Hähnchen
  • Zweige von Rosmarin und Petersilie
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Pfeffer
  • 3 EL Paprikapulver edelsüß
  • Chilli-Pulver (je nach gewünschter Schärfe)
  • Cayenne-Pfeffer (je nach gewünschter Schärfe)
  • Bier

Zuerst die Kohlen im Anzündkamin vorbereiten und in den Grillkorb für direktes Grillen (also mittig) geben. Falls ein Profigrill vorhanden ist, funktioniert es auch indirekt. Wichtig: Der Grill muss einen Deckel haben, da heiße Umluft benötigt wird. Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Die Gewürze mischen und das Hähnchen damit einreiben. Die Zweige von Rosmarin und Petersilie in das Hähncheninnere schieben. Einen Hähnchen-Grillhalter mit Bier füllen (alternativ kann auch eine Bierdose verwenden werden) und das Hähnen darüber stülpen. Anschließend das Hähnchen mittig über der heißen Kohle auf dem Grill platzieren und bei ca. 180 Grad für 60-90 Minuten garen. Bei Bedarf das Hähnchen drehen um eine gleichmäßige Bräunung zu erreichen.  

Dazu passen Salate und Weißbrot. 

Lasst es euch schmecken!

Rehmedaillons gegrillt - von Bürgermeister Bernd Reisenweber

 Zutaten

·         600 g Rehrücken ausgelöst (vom Jäger frisch aus der Region)

·         1 TL schwarze Pfefferkörner

·         1 EL gehackte Thymianblätter

·         1 EL gehackter Rosmarin

·         3 EL Olivenöl

 Den Thymian, Rosmarin und Majoran waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Pfefferkörner in einem Mörser zerkleinern und zu den Kräutern gegeben. Das Olivenöl mit den Kräutern und dem Pfeffer ordentlich vermischen.

Wichtig: Kein Salz in die Marinade!

Die fertige Marinade zur Seite stellen. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben oder in Folie einschweißen.

Alles gut vermischen und für einen Tag im Kühlschrank marinieren. Anschließend das Fleisch aus der Marinade nehmen und ca. 3-4cm breite Medaillons schneiden.

In der Zwischenzeit den Grill zum indirekten Grillen mit einer Zweizonenglut vorbereiten und vorheizen. Bei Reh wollen wir einen rosa Kern, deshalb sollte die Kerntemperatur bei rund 53 Grad liegen, wenn Medium gewünscht ist.

Die Medaillons rundherum direkt angrillen und anschließend indirekt fertig grillen.

Sobald die Kerntemperatur erreicht ist, das Fleisch vom Grill nehmen und abgedeckt etwas ruhen lassen. Erst jetzt nach Geschmack salzen.

Mit Weißbrot, Salaten der Saison und einem gepflegten Rotwein servieren.

Guten Appetit